Eine nicht alltägliche Beziehung - Teil 16

8 5-9 Minuten 0 Kommentare
Eine nicht alltägliche Beziehung - Teil 16

Eine nicht alltägliche Beziehung - Teil 16

Grauhaariger

„Mit dem Flugzeug und den Flügen ist alles klar?“ fragte Martin. Liv und er hatten alle eingeladen, die ihnen wichtig erschienen. Und dazu gehörten auch alle Angestellten von Martins Firma. Mit Partner und Kindern. Leider nur die Kinder, die nicht zur Schule mussten. Denn die Trauung würde nach den Pfingstferien in Griechenland stattfinden. Pat bot sich an, das Ganze zu organisieren. Mitfliegen und mitfeiern wollten dann, zusammen mit den anderen Freunden und Bekannten aus dem Münchener Kreis, zweihundertsiebenundzwanzig Personen. Dazu kamen noch zwölf Personen, die aus Stralsund, Berlin und der Schweiz anreisen würden.

„Ja! Die nehmen eine 757! Beim Hinflug am Sonntag wird die Maschine voll. Auf den Rückflug dieses Fliegers konnten sie doch noch einige Pfingsturlauber buchen! Für unsere Gäste geht’s am Samstag zurück. Da werden dann kaum andere Leute mit an Bord sein.“

Das Arrangement entstand noch mit ihrer „alten“ Airline. „Und die einzelnen Tickets von Zürich und Berlin habe ich auch schon losgeschickt!“ Seit Olivia bei der „großen“ Airline beschäftigt war, gab es praktisch von Überall nach überall günstige Flüge für sie.

Unser Liebespaar drehte sich erneut. Olivia war nun wieder oben. Liv spürte Martins Pint gegen ihre Leiste drücken. „Du kannst nochmal?“ fragte sie leise und half ein wenig mit der Hand, seinen Harten dahin zu lenken, wo er hinsollte!

„Es war eine…“ Olivia gab einen wohligen Laut von sich als Er in Olivias Pussy eindrang; „… Superidee, alle einzuladen.“ Darüber waren sich Liv und Martin auch jetzt noch einig. „Und dass dein Freund uns sein neurenoviertes Hotel als „Probelauf“ für fast eine Woche zur Verfügung stellt…“ Olivias Beckenmuskulatur spielte mit Martins Pint.

„Du willst Dich erkenntlich zeigen…?“ mutmaßte Martin und genoss Olivias Kontraktionen.

„Warum nicht?“

Beide erregten sich an dem Gedanken, dass Liv mit Martins Freund…

„Ich will aber dabei sein!“ baute Martin einem „Alleingang“ seiner Geliebten mit seinem Freund vor.

„Ja, unbedingt! Du und dein Freund: das wäre geil!“ Olivia malte sich das Szenario bildlich aus. „Hat er denn keine Frau?“

Martin zögerte kurz: „Er kommt in Begleitung!“ Ganz langsam bewegte sich seine Verlobte auf seinem Glied, um sich und Martin ein wenig zu stimulieren. Konnte sie heute mehr über diesen ominösen Freund in Erfahrung bringen? Liv fragte erneut: „Ist er nicht verheiratet?“

„Nein, ist er nicht?“ Ohne Gegenwehr ließ Martin es zu, dass Olivia seine Hände nach oben führte und sich dort auf seinen Handgelenken abstützte. Ihre Brüste baumelten nun verführerisch vor seinem Gesicht.

„Die letzten Jahre ist allerdings immer dieselbe Frau an seiner Seite.“

„Das ist doch gut!“ stellte Liv lächelnd fest und kreiste mit ihrem Becken.

„Ich weiß gar nicht, ob sie verheiratet ist…“ gab Martin, gedanklich schon viel weiter beim Poppen mit Olivia, von sich.

„Oh, oh!“, grinste Liv mahnend und setzte sich auf.

„Nix oh, oh!“ Martin packte seine Verlobte und drehte beide erneut. „Er hat sie als Escort kennengelernt.

„Und jetzt liebt er sie?“, fragte Olivia und kam Martins Stößen gut entgegen.

„Das fragst Du ihn am Besten selbst!“ Martin begann, Olivia am Hals mit kleinen Küsschen zu necken. Oder doch eher zu erregen? Einerseits war Olivia natürlich mit Herz und Seele bei ihrem Sex mit Martin. Andererseits ließ sie jedoch der Gedanke an ihre Hochzeit und die Gäste, die zugesagt und ganz bestimmt auch kommen würden, noch nicht wirklich los.

„Ich freu mich drauf, unsere Schweizer Mädels wiederzusehen!“ Olivia mochte die beiden sehr und hatte sie auch schon zweimal mit Martin zusammen in ihrer Heimat besucht.

„Ich schieß dich jetzt auf den Gipfel des Matterhorns!“, kündigte Martin seiner Geliebten ganz leise an.

„Ja, mach!“ hauchte Olivia zurück.

So engumschlungen und sich gegenseitig festhaltend hatten Liv und Martin schon lange keinen Sex mehr. Sie schworen, sich nicht mehr loszulassen! Nie wieder!

*****

Der Flieger war bereits zwei Stunden in der Luft, als Olivia mit zwei Kaffeebechern bei Martin in der Businessclass auftauchte und neben ihm platznahm. „Magst Du?“ fragte Liv und streckte ihrem Verlobten einen der Becher hin.

„Ach was, der Vogel fliegt doch von selbst…!“, zerstreute Liv Martins Bedenken von wegen führerlos. Martin lobte ihr Aussehen in dem neuen Outfit und stellte fest: „Deine Uniformhose sitzt genauso perfekt wie die der alten Airline!“ Liv schaute sich kurz um. Natürlich waren erstmal alle Augen auf sie gerichtet, als sie hier in der Passagierkabine auftauchte. Mittlerweile war wieder jeder Fluggast mit sich selbst beschäftigt. Olivia krümmte ihren Zeigefinger, um Martin zu veranlassen, näher heranzurücken. Noch ein kurzer Seitenblick und die Beiden küssten sich.

Von ABBA gibt es einen Titel: When I kissed the teacher. Martin textete diesen um in: „When I kissed the captain.” Olivia lachte herzhaft als er ihr das vorsang und nahm noch einen Schluck von ihrem Kaffee. „Schon mal drüber nachgedacht? Bald schreibst Du dich Martin Andersson!“

„Natürlich;“ antwortete Martin; „Ich will doch auch zukünftig eine Olivia Andersson im Arm halten!“

Als Olivia wieder gegangen war, dachte Martin doch noch einmal nach und kam erneut zu dem Ergebnis: „Nein, es ist kein Verrat an seiner toten Tochter! Sara wird immer sein Kind sein! Auch wenn er den Namen Gassner ablegt!“

*****

Vor Tagen versuchte Daniela Olivia über ihre Vergangenheit in Stralsund etwas auszuquetschen. Liv war das durchaus aufgefallen, gab aber bereitwillig Auskunft.

Bei ihrer neuen Airline war alles etwas koordinierter als bei ihrem früheren Arbeitgeber. Da kam es schon mal vor, dass sie von heute auf Morgen einen Flug übernehmen musste, oder Einsätze getauscht wurden. Jetzt bekommt Olivia mindestens zwei Wochen im Voraus ihre Einsatzpläne. Und die sahen vor, dass Frau Andersson am kommenden Wochenende von Donnerstag bis einschließlich Montag frei hatte.

„Perfekt!“, stellte Daniela fest als sie dies von Martin erfuhr.

„Dir ist schon klar, dass Du hier in Bayern um einen Junggesellinnenabschied nicht herumkommst?“ Olivia wurde hellhörig. Dass es so etwas gab, wusste sie wohl. Dass aber ihre Freundin so etwas organisieren würde…

„Wir nehmen deinen Flitzer!“ Daniela ließ keine Diskussion aufkommen. Und auf Olivias Frage wohin, bekam sie lediglich die Auskunft, dass es an die Ostsee ginge. „Martin…“ wagte Liv einzuwenden. „Der weiß Bescheid!“, entgegnete ihre Freundin.

Streckenweise fuhren sie offen, was beiden sehr gefiel! Zwei so attraktive Frauen, allein im Cabrio unterwegs…ganz wohl war Martin dabei nicht.

*****

Am Montagabend, es war schon nach 22:00 Uhr, schloss die Wohnungstüre und Olivia stand im Gang. Beide eilten aufeinander zu, umarmten und küssten sich und schworen ein- ums andere Mal ihre Liebe.

„Und? Erzähl!“ Martin war neugierig was seine Geliebte die letzten Tage alles erlebt hatte.

„Es war geil!“ schwärmte Liv. „Nein! Nicht was Du jetzt denkst! Dafür musst Du gleich herhalten!“ Martin verstand sofort, dass Olivia mit keinem Mann Sex hatte. „Doris, Anneke und Christine waren da!“ Jugendfreundinnen, die Liv schon mehrmals erwähnt hatte. Olivia ließ sich ein Bad einlaufen. „Komm mit rein! Wir hatten schon lange keinen Sex mehr in der Badewanne!“ Martin konnte natürlich dem Wunsch seiner Verlobten nicht widerstehen und so zogen sich beide gegenseitig aus.

„Daniela und ich sind nackt am Strand rumgelaufen! Das Wasser war aber noch soooo kalt!“ Olivia deutete etwa zwei Zentimeter mit Daumen und Zeigefinger an. „Mittags gab es schon eine Flasche Wein! Im Strandkorb! Daniela hat alles perfekt organisiert! Samstagabend feiern und abtanzen mit den Mädels!“ Olivia war sichtbar begeistert von ihrem Junggesellinnenabschied. „Wir haben natürlich meine Eltern besucht. Die haben sich wahnsinnig gefreut und sind schon sehr gespannt auf Griechenland und unsere Hochzeit! Und dann mein Papa;“ Olivia war den Tränen nahe. „Er hat mich gedrückt und ist unsagbar stolz, dass ich jetzt Kapitän bin und noch dazu auf einer so großen Maschine! Er…nein, lassen wir das! Sonst heule ich noch richtig los!“

Olivia war rundum glücklich. „Wir haben bei der Gelegenheit auch gleich mein Brautkleid abgeholt. Natürlich bin ich nochmal reingeschlüpft! Daniela hat gesagt, dass es Dich umhauen wird!“

Martin freute sich für seine Liebste. Und er wollte sie. Jetzt! Sofort! Alles! Es war ein Leichtes für Martin, seine Zukünftige scharf zu machen. Mit den Händen unter Wasser…dazu liebevolle und auch fordernde Küsse…

„Kannst Du dir Daniela als Hure vorstellen?“ fragte Olivia nach einer Weile des Träumens und des Einlassens auf Martins Berührungen. Irgendwie lächelte sie bei ihren Worten. Martin, der gerade Olivias Kitzler umspielte, antwortete: „Nein, kann ich nicht!“ Seine Finger ließen Olivia anderes fühlen.

„Sie ist nach Polen gefahren;“ verriet Liv. „Auf einen Parkplatz. Und ist in einen LKW geklettert!“

„Erzähl weiter…!“ forderte Martin und forcierte sein Fingerspiel an Olivias Clit.

„In der Schlafkabine hat sie mit dem Fahrer gefickt!“

„Und Du lügst mich auch nicht an?“ Martin atmete schwer.

„Nein, es war so!“ Olivia umfasste Martins Schwanz, der in seiner ganzen Pracht auf sie zeigte.

„Kannte sie den Typen?“ Martins Finger flogen über Olivias Knöpfchen. Diese revanchierte sich und wichste kräftig seinen harten Pint!

„Ein Deutscher! Sie hat mir ihre verklebte Möse gezeigt!“ Jetzt war auch Olivia kurzatmig. Sie presste ihre Beine zusammen. Aber Martins Finger blieben ‚dran‘!

„Ich hab sie dann geleckt!“ Mit ihren Worten kam Olivia. Und sie kam heftig! Liv klammerte sich fest an ihren Geliebten, der irgendwie über ihr in der Wanne hing.

Olivia hatte kurz aufgehört, Martins Prügel zu stimulieren. Als er selbst weitermachen wollte, meinte Liv nur kurz: „Finger weg; ich mach das!“ Direkt vor ihrem Gesicht flog nun erneut ihre Faust über seinen Schaft.

„Ich komm…“; versuchte Martin seine Geliebte noch zu warnen. „Jaaa! Spritz!“ Olivia lenkte alles direkt in ihr Gesicht!

„Hey Süße!“ Irgendwie lag Martin jetzt in der Wanne auf Olivia drauf. „Du siehst irre geil aus!“ Die Beiden lachten und hielten einander fest.

Olivia tauchte ab und wusch sich die Soße aus ihrem Gesicht. „Sie wollte das schon immer mal machen!“, fuhr Olivia mit ihrer Erzählung fort.

„Mit einem fremden Lasterfahrer vögeln?“

„Naja, fremd war der nicht;“ antwortete Liv, „aber mal Sex in so einer Kabine…!“

Nachdem Martin fragend seine Augenbrauen nach oben gezogen hatte, klärte Olivia ihn auf: „Gerhard, Elas Mann!“

Nach einem Augenblick des Überlegens fragte Martin: „Und, wie schmeckt er?“

„Ja, war ganz gut!“ lachte Liv.

Könnt ihr euch vorstellen, dass die Beiden nicht viel geschlafen haben in dieser Nacht? Olivia hatte noch viel zu erzählen…

Klicke auf das Herz, wenn
Dir die Geschichte gefällt
Zugriffe gesamt: 2389

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Gedichte auf den Leib geschrieben