Eine nicht alltägliche Beziehung - Teil 16

8 6-10 Minuten 0 Kommentare
Eine nicht alltägliche Beziehung - Teil 16

Eine nicht alltägliche Beziehung - Teil 16

Grauhaariger

Gefühle

Olivia war eifersüchtig. „Warum?“, fragte sie sich selbst. Bei Daniela ist das doch auch nicht so. Im Gegenteil: Sie war sich sicher, dass auch Martin in Daniela verliebt ist! Irgendwie…Und es machte ihr nichts aus.

„Geh zu Nicole…“, wies sie ihren Verlobten ab, als er ihr ein paar Zärtlichkeiten entgegenbringen wollte. Jetzt war auch bei Martin der Groschen gefallen. Ja, er hätte gerne mal mit Nicole…! Aber dafür Olivia zu kränken, das wäre ihm nie in den Sinn gekommen.

Die Männer schürten ein Lagerfeuer. Olivia war angefressen und zeigte Martin die kalte Schulter.

„Die hat was!“ zitierte Liv ihren Verlobten fauchend, als es Martin zu bunt wurde und er Olivia zu einer Aussprache etwas abseits gezerrt hatte.

„Du fummelst an ihr rum, gibst Dich nur mit ihr ab! Für mich hast Du keinen Blick!“ Olivia sprach auf die Zeit im Wasser an. „Du musstest die arme Nicole raustragen…kann ja nicht alleine laufen!“ Olivia redete sich in Rage.

„Vielleicht habe ich Dich ein bisschen vernachlässigt…“, versuchte Martin seine Geliebte zu besänftigen. In dem Moment kam Nicole auf die Beiden zu.

Sie wandte sich direkt an Olivia und fragte: „Gehen wir ein Stück?“ Und als Martin sich anschließen wollte meinte sie: „Allein!“

Nicole war nicht nur ausgesprochen attraktiv, sondern auch klug. Obwohl sie kein Deutsch verstand, wusste sie sehr wohl, dass es bei dem streitenden Paar um ihre Person ging.

„Ich weiß, welche Wirkung ich auf Männer habe.“ Sie hatte Olivia untergehakt und versuchte, ruhig zu sprechen. „Es gab nichts Ernstes zwischen deinem Mann und mir. Nur Spaß! Gut, die Küsse…;“ räumte Nicole ein, „aber nur aus der Laune heraus!“

„Die Küsse…“, Nicoles Bemerkung traf Olivia nochmal so richtig. Davon hatte Martin kein Sterbenswörtchen erwähnt. Warum wohl, wenn da nichts ist?

Ihre Kontrahentin, aus Olivias Sicht, gab zu bedenken: „Du hast doch auch mit meinem Mann…!“ Nicole war also im Bilde, überlegte Liv. War das wirklich was anderes? Oder wollte Olivia sich selbst nur ihre Eifersucht erklären? Leise bemerkte sie: „Ich weiß, wie ich aussehe und nicht mit Dir mithalten kann.“

„Kind, Du bist bildhübsch!“ Nicole war stehen geblieben und sah Olivia in der Dunkelheit an. „Ich wette, Martin wollte mich einfach nur mal rumkriegen!“

Je länger Olivia nachdachte, umso unbegründeter schien ihre Eifersucht. „Meinst Du?“

„Ja;“ antwortete Nicole, „Ich will keine Liebesbeziehung mit deinem Verlobten! Und…das solltest Du mir glauben: Du siehst richtig gut aus!“

„Okay! Danke!“ Olivia kam sich mittlerweile ein bisschen blöd vor, so eine Eifersuchtsszene zu veranstalten!

„Fliegt ihr morgen zurück?“, fragte Nicole, um das Gespräch auf ein anderes Thema zu lenken.

„Ja, mein vierter Flug als „Chief“ im Cockpit!“ Nicole hatte es geschafft, dass Liv sogar ein wenig strahlte.

*****

„Tut mir leid…!“ Olivia schmiegte sich am Lagerfeuer ganz dicht an ihren Verlobten. „Ich war blöd!“

„Nein, warst Du nicht!“, flüsterte Martin zurück. „Du warst eifersüchtig! Zu Recht! Mir tut es leid, dass ich Dich vernachlässigt habe!“

Für die nächsten Minuten waren die beiden „Ein Herz und eine Seele“! Will damit sagen, dass sie sich nur mit sich selbst beschäftigt hatten. Küssen, fummeln, Dirty talk,…Bis, ja bis sich Nicole neben Olivia…

Bisher waren die drei Paare so etwa im Halbkreis auf Decken um das Feuer gesessen oder gelegen. Je nachdem… Man erzählte ein wenig und tauschte auch so manche Zärtlichkeit mit dem Partner. Bei Liv und Martin war es etwas mehr, wie wir gerade gelesen haben. Jetzt war Nicole an Olivias Seite gewandert. Liv war verwundert, setzte sie sich doch im Schneidersitz neben sie und nicht neben Martin.

„Howard sagt, Du schmeckst gut!“ Hatte Nicole das tatsächlich Olivia soeben zugehaucht? Und lief diese jetzt rot an? Trotzdem lächelte sie und meinte taff: „Wenn er das sagt…“

„Darf ich Dich anfassen?“ Nicole sah Liv fest in die Augen.

„Fragen wir meinen Mann?“ hauchte Olivia zurück und stupste Martin an, der gedankenverloren ins Feuer schaute.

„Darf Nicole mich anfassen?“

Jetzt war es Martin der lächelte. „Klar darf sie das!“

„Weißt Du,“ begann Nicole leise zu erzählen, „wir alle hier vertrauen uns. Ein „Nein“ ist ein „Nein“! Keiner der Männer würde das missachten. Wir vögeln manchmal miteinander. Querbeet. Torrey hat erzählt, wie ihr im Taxi…und sie meinte, ihr würdet gut zu uns passen.“ Nicoles Hand streichelte unter dem T-Shirt Olivias Bauch und langsam auch ein wenig höher. Ihren Schneidersitz hatte sie aufgegeben. Sie lag nun langgestreckt neben Olivia. Den Kopf in einer Hand aufgestützt.

Nicoles Kleidung, mit der sie ins Wasser gesprungen war, hing noch zum Trocknen. Und da die Motorradkombi zu warm und unbequem war, trug sie nur ein langes Shirt, was mit Zudrücken beider Augen auch als Superminikleid durchgehen könnte.

Mittlerweile fand Olivia Nicole nicht mehr unsympathisch. Eigentlich war sie das auch nie! So wie sie Martin umklammert und ihn in den See mitgerissen hatte, das hatte Olivia richtig gut gefallen. Und nun ihre unaufdringliche Hand, die ihren Bauch streichelte.

„Magst Du Frauen?“ fragte Nicole und riss Liv damit aus ihren Gedanken.

„Ja, schon! Natürlich müssen sie mir gefallen…!“

„Gefalle ich Dir?“ Nicoles Frage kam leise und überhaupt nicht oberflächlich.

„Ja, Du gefällst mir!“

Nicole war sich unschlüssig, ob sie weiterfragen sollte. Sie entschied sich, nicht zu fragen, sondern hauchte Olivia direkt einen Kuss auf ihre Lippen.

Liv war keineswegs überrascht. Sie erwiderte den kurzen Lippenkontakt, woraus ein sinnliches Geben und Nehmen von Küssen entstand.

Nicole sah Olivia verspielt an und hauchte: „Ich mag Dich!“

Martin hatte natürlich mitbekommen, dass Nicole seine Geliebte anbaggerte. Ihm gefiel es schon immer, wenn zwei Frauen miteinander…Daher hielt er sich zurück und schaute interessiert zu.

Olivia schluckte. Dann nickte sie. „Ja, ich mag Dich auch!“

Als wäre das das Zeichen gewesen, wurde Nicole nun mutiger. Ihre Hand, die bislang nur Olivias Bauch gestreichelt hatte, schob sich nun höher und ertastete ihre linke Brust. Nicole sah kurz in Martins Gesicht und deutete mit dem Kopf auf Olivias Körpermitte.

Liv fand es richtig schön, dass auch Martin sich nun um sie bemühte. Er hatte ihre Jeans geöffnet und ein wenig hinuntergezogen. Spielerisch mit viel Drumrum und nicht so plump, wie sich das eben angehört hat. Gleichzeitig wurden ihre Brüste und der ganze Oberkörper von Nicoles Hand bespielt und…Nicoles Küsse wurden immer fordernder. Olivia ging es so richtig gut! Irgendwie bekam Liv am Rande mit, dass es bei den anderen Drei, die nur wenige Meter entfernt lagen, auch ganz schön abging. Nein, sie drehte ihren Kopf nicht, aber die Geräusche sprachen für sich.

Natürlich wollte unsere taffe Pilotin nicht untätig sein und Nicole von den Genüssen, die sie gerade erfahren durfte, etwas zurückgeben. Aber ihre neue Freundin verneinte kurz mit dem Kopf und legte ihre tastende Hand zurück. Dafür bekam Olivia Martins Hand zu fassen. Immer wieder drückte sie auch mal fester zu.

Olivia wurde nach allen Regeln der Kunst verwöhnt! Der Kunst, einer Frau höchste Lust zu verschaffen. Und der Kunst, sich nur auf sie zu konzentrieren. Nichts, außer zufälligen Berührungen ihrer Hände, passierte zwischen Nicole und Martin. Olivia begann zu träumen, zu schweben, zu fliegen! Drei, vier, fünf Mal durchlebte sie den höchsten Gipfel. Es war ein Getragen werden, das nur durch Olivias schwindende Kräfte beendet wurde. Die Muskelkontraktionen forderten ihren Tribut! Aber sie war glücklich. Und dass sie in Martins Armen lag, jetzt wo die Welle am Abklingen war, ja, das war einfach schön!

„Und jetzt ihr!“ Olivia sah erst Nicole und dann ihrem Verlobten in die Augen. Sie selbst stand auf, zog ihre Jeans mitsamt dem Slip nach oben und schaute auf die anderen Drei, wo sich Nick und Howard um Torrey bemühten. Dann meinte sie: „Ich muss erst mal…!“, und ging in Richtung Haus.

Olivia war ganz schön geschafft und dabei sehr entspannt. Nach diesem Erlebnis würde sie ihrem Verlobten auch eine ganze Nacht mit Nicole gönnen. „Obwohl man sich schon in diese braunhaarige, attraktive Frau verlieben könnte…!“, grübelte sie, während ihr Strahl plätscherte.

„Was will ich eigentlich?“ fragte sie sich, als sie im Begriff war, das Haus wieder zu verlassen. Und sie wusste genau, was sie wollte! Entschlossen legte sie auf der Veranda alle Kleidungsstücke ab. Martin stand am Feuer. Er hatte wohl Holz nachgelegt. Nicole war an seiner Seite. Die Beiden unterhielten sich. Zielstrebig steuerte sie auf ihren Verlobten zu. „Ich lieb Dich!“ Olivia fasste seinen Arm und zog ihn zu der Decke, auf der sie noch vor wenigen Minuten so einfühlsam verwöhnt wurde. Küssend drängte Olivia Martin dazu sich darauf zu legen. Sie öffnete seine Hose und war wenig überrascht, dass Er spürbar große Lust hatte. „Ich liebe Dich!“, wiederholte Liv. „Und ich will Dich!“ Wieder küsste sie ihren Geliebten. „Jetzt sofort und für immer!“ In Nullkommanix steckte sein Pint in ihrer Möse. Und obwohl alle zusahen, konnte Olivia nichts davon abbringen ihrem zukünftigen Mann zu zeigen, wie leidenschaftlich Sex mit ihr sein kann! Nein, falsch ausgedrückt: Wie leidenschaftlich Sex mit ihr ist! Immer!

*****

Letzte Stunden in Chicago und Olivias Junggesellinnenabschied

„Das war doch ein geiler Abend!“, stellte Martin fest, als sie gegen Mitternacht ihr Hotelzimmer aufschlossen. Torrey und Nick hatten sie mit den Motorrädern zurück in die Stadt gebracht.

„Wir sollen uns melden, wenn wir wieder einmal hier sind;“ wiederholte Olivia die Einladung der beiden Pärchen. „…und ich darf auch allein kommen!“, fügte sie verschmitzt lächelnd hinzu.

Olivia schnupperte an ihren Sachen und stellte fest, dass diese ganz schön nach Rauch rochen. „Meinst Du, wir können noch baden?“

Während das Wasser in die Wanne lief und unser Paar sich auszog freute sich Olivia: „Hast Du gehört, wie angetan Torrey und Nicole von Dir waren, dass Du so lange konntest?“

„Bei so einer Frau…!“ Martin zog seine Geliebte ganz nah zu sich heran. „Frau Andersson! Möchten Sie ihr restliches Leben mit diesem Mann vögeln?“
„Ja…“ hauchte Martins Verlobte und schenkte ihrem Zukünftigen einen ganz langen Kuss.

„Weißt Du, was das Schönste am Herflug war?“ Mittlerweile saßen beide in der Wanne. Hintereinander. „Sag es mir!“ meinte Olivia.

„Deine Stimme aus den Lautsprechern: Hier spricht ihre Pilotin Olivia Andersson…“ Martin drückte seine vor ihm sitzende Verlobte fest an sich. „Meine Frau, die mir oft so nah ist, sitzt dort vorne. Und sie steuert dieses Riesenteil mit 300 Leuten an Bord.“ Als Olivia abwiegeln wollte, hauchte Martin ein „Pssssss,“ in ihr Ohr. „Meine Frau, die jetzt hier mit mir in der Badewanne sitzt, …Ich kann es manchmal gar nicht glauben…!“

„Danke!“ Olivia lehnte sich noch ein wenig fester an Martins Brust.

„Wofür?“

„Dass Du nicht mit Nicole…!“ antwortete Olivia mit belegter Stimme.

„Du bist mein Leben…,“ hauchte Martin seiner Geliebten ins Ohr. Martin war seither überaus begeistert, dass Olivia so viel mitmachte und zu so vielem bereit war! Er musste nicht alles haben…

„Funktioniert das mit dem Hotel?“ wechselte Olivia nach ein paar gedankenverlorenen Momenten das Thema.

„Der Duke sagt ja…!“, antwortete Martin.

„Wird Zeit, dass ich ihn auch einmal kennenlerne…!“

Martin grinste: „Du kennst ihn doch! Hast sogar schon mit ihm…“

„…gevögelt! Ja, ich weiß…;“ Olivia stand auf und griff nach einem Badetuch. „Mit verbundenen Augen! Sehen durfte ich ihn dabei nicht!“

Am Tag unserer Hochzeit stelle ich ihn Dir vor!“ Livs Verlobter blieb eisern.

Martin half Olivia beim Abfrottieren und sah ihr vom Bett aus zu, wie sie ihre Mähne trocknete.

Zielstrebig kam Liv nach dem Ablegen des Föhns auf Martin zu. Sie legte sich komplett auf ihren zukünftigen Ehemann und flüsterte: „Das wird eine richtig geile Hochzeit!“

„Ja;“ antwortete dieser und wälzte beide Körper, so dass Olivia nun unten lag.

Klicke auf das Herz, wenn
Dir die Geschichte gefällt
Zugriffe gesamt: 2415

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Gedichte auf den Leib geschrieben