Eine nicht alltägliche Beziehung - Teil 18

36 6-10 Minuten 0 Kommentare
Eine nicht alltägliche Beziehung - Teil 18

Eine nicht alltägliche Beziehung - Teil 18

Grauhaariger

Die nächsten Male lag Olivia allesamt richtig. Bald standen Martin und Olivier nur noch mit Slip bekleidet im Raum, während Patricia und Alena neben ihren Unterhöschen auch noch die BHs trugen. Nils verlor lediglich die Schuhe und sein Hemd, was sich Alena nicht nehmen ließ, es ihm auszuziehen.
Nun trat Alena ganz nah an Liv heran. Sie umarmte Martins Braut, wobei auch ihre Wangen sich berührten.
Olivia hatte zwar eine Tendenz, konnte aber nicht mit absoluter Sicherheit sagen, dass es Alena war. Sie entschied sich bewusst für: „Pat!“
„Leider nein!“ Lächelnd bedauerte Alena die falsche Antwort. „Ich will deinen Slip!“ Olivia tat ein wenig, als würde sie verlegen sein und brachte ein: „Oooh;“ hervor.
„Patricia, willst Du das machen?“
Pat schaute kurz ihren Mann an. Dieser zuckte mit den Schultern. Und Martin? Der grinste. Daher antwortete sie: „Ja, gerne!“
*****
Olivia, Martin, Alena, Olivier, Patricia und Nils. Oder könnte man auch sechser sagen?


Schlagartig wurde Patricia bewusst, dass es ihre Chefin ist, der sie den Slip ausziehen soll. Noch einmal schaute sie sich in der Runde um. Alena machte eine Handbewegung in Richtung Liv. Der Mann, der sich Duke nannte, grinste und Martin, Olivias zukünftiger Ehemann, nickte.
Ganz leise flüsterte sie Olivia zu: „Ich ziehe Dir jetzt deinen Slip aus!“
Liv nickte und meinte: „Ja!“
Seit gestern wusste Pat, dass Olivia und auch Martin ihre Schamhaare komplett abrasieren. Und, viel interessanter, sie hatte selbst erlebt, wie locker und offen ihr Chef und seine Verlobte mit Sex umgingen. Martin hatte ihr im Vertrauen von Olivias Strip in seinem Büro erzählt und auch von Olivia erfuhr sie so manche frivole Erlebnisse. Und gestern konnte sie es selbst miterleben! Dieser Abend hat ihren sexuellen Horizont mit einem Mal gewaltig erweitert! Und auch den ihres Mannes! Sex im Beisein anderer. Und jetzt traute sie sich sogar, ein kleines Spiel aus diesem Ausziehen zu machen. Ganz langsam, sie berührte dabei ganz bewusst Olivias Pobacken, glitt der String nach unten. „Wie schön ihre Pussy aussieht!“ Das war ihr natürlich gestern auch schon aufgefallen. Aber so nah war sie der unbedeckten Vulva einer anderen Frau noch nie gekommen. Durfte sie ein kurzes Küsschen…? „Nein, das geht nicht;“ schalt sie sich selbst. Patricia warf Olivias String nicht einfach auf den Stuhl zu den anderen Sachen. Nein, Pat drückte diesen ihrem Chef in die Hand. Dabei richtete sich Ihr Blick, wie magisch angezogen, auf die Ausbuchtung seines Slips. Schon gestern hatte es weder Martin noch seine Braut gestört, dass sie und ihr Mann anwesend waren. Und heute? Ob er gleich mit Olivia…? Oder würde gar dieser Duke Martins Verlobte vögeln? Und im Gegenzug Martin mit Alena…?
Pat ging wieder hinüber zu ihrem Mann. Diesmal setzte sie sich auf seinen Schoß. Unbewusst? Oder sollte das ein Zeichen an Alle sein? Nach dem Motto: Das ist mein Mann! Sie küsste Nils. Sollte sie sich auch einmal rasieren? Dann aber gleiches Recht für beide! Ob Nils das gefallen würde?
Eigentlich war der Plan, Olivia zu dritt zu verführen. Martin hatte keine Vorstellung, wie es zu sechst weitergehen würde. Gut, er hatte Pat eingeladen…glaubte er wirklich, Alena und vor allem Olivier würden den Plan verwerfen? Oder wollte er die Gunst der Stunde nutzen, doch einmal mit seiner Sekretärin…? Und was ist mit Nils? Hat ihm dieser gestrige Abend Appetit auf Olivia gemacht? Dieses Thema haben Pat und ihr Mann sicherlich erörtert…
Alena griff nach ihrem Handtäschchen und holte dort ein Etui heraus. Sie klappte den Deckel auf. Darin befanden sich zwei silberglänzende Analplugs. Ein kleinerer und ein etwas Größerer. Sie deutete auf Martin. „Such Dir einen aus!“
„Möchtet ihr den zweiten?“ Alena hatte diese Frage an Patricia und ihren Mann gestellt, nachdem Martin den Größeren entnommen hatte.
„Für mich?“ Pat sah erst Alena und dann ihren Mann an.
„Klar für Dich!“ Alena huschte ein Lächeln über die Lippen.
„Okay;“ meinte Pat ein wenig zweifelnd, „wir können es ja versuchen!“
Olivier und auch Martin waren derweil auf Olivia zugegangen und bedrängten diese so geschickt, dass sie inzwischen bereits vor dem riesigen Bett standen.
„So meine Herren;“ verkündete Alena laut. „Ausziehen! Jetzt sind nackte Tatsachen gefragt!“
Obwohl in erster Linie nur Martin und Olivier gemeint waren, ereiferte sich Patricia ebenso ihren Mann zu entkleiden. Olivia löste derweil den Knoten ihrer Augenbinde und fasste dann nach den prächtig stehenden Attributen der beiden Männer neben sich. „Kommt!“ Liv setzte sich auf die Matratze und rutschte langsam, auf dem Rücken liegend, in die Bettmitte. Irgendwie war es selbstverständlich, dass Martins Freund gleich der Erste in ihr sein wird.
Olivia und Martin. Oft phantasierten sie, dass ein zweiter Mann dabei wäre. Und wie oft schon malten sie sich aus, wie es wäre sich in dem Moment zu küssen, in dem der andere Mann von Olivias Körper Besitz ergreift und in sie eindringt!
Olivia war bereit! „Stoß zu, während mein Mann…“, rief sie Olivier erwartungsvoll zu. In ihrer Rechten hielt sie Martins Schwengel fest umschlossen, während sie und ihr Verlobter sich hingebungsvoll küssten. Und dann war da das fremde Glied, dass in ihren Liebeskanal eindrang. Olivia drückte Martins Pint noch ein wenig fester, während sie dieses unbeschreibliche Gefühl überkam.
Bald schon war Liv in ihrem Element. Anfangs hatte sie Martins Pint in ihrem Mund. Aber immer öfter musste sie einfach stöhnen und schreien. So konzentrierte sie sich daher ganz auf Olivier und ließ es sein, Martins Glied oral zu stimulieren. Jedoch als ihr Verlobter sich zurückziehen wollte, hielt sie ihn am Arm zurück. „Bleib bei mir! Bitte!“
Martin hätte sich Pat oder Alena gegriffen. Das wäre sicher geil! Davon war er fest überzeugt. Aber dass Olivia ihn nicht ziehen lassen wollte, obwohl sie gerade sehr gut bedient wurde, dass machte ihn stolz.
„Schau zu, ja!?“ Liv hielt ihren Verlobten am Handgelenk so fest sie konnte.
„Ja, zeig mir wie er Dich zum Spritzen bringt!“ Martin hing mit allen Sinnen an seiner Liebsten. Brüste, Bauch, nur an wenigen Stellen konnte er Hautkontakt mit seiner Geliebten herstellen! Ihr Kleid…
Sein Mund kam nah an Olivias Ohr. „Lass es zu! Ich will sehen, wie Du kommst! Wie sein Schwanz Dich zum Wahnsinn treibt!“
Die Rammelei wurde immer wilder. Wie ein Berserker tobte sich Olivier mit Olivia aus. Dann verkrampfte Liv. Sie schrie und stöhnte und kam kaum zu Atem. Überraschenderweise gab Olivier Martins Verlobte sofort frei. Sperma überall an ihrer Möse. Martins Freund hatte tatsächlich schon abgespritzt. Im selben Moment war Martin über seiner Braut.
„Ja, komm!“ Olivia wollte ihn spüren! Sie wollte ihren Geliebten spüren! Sorgsam und vorsichtig, als wäre Liv zerbrechlich, bahnte sich Martins Pint den Weg in Olivias Liebeskanal. Widerstand oder Reibung war praktisch nicht vorhanden. Als er bis zum Anschlag in ihr steckte, stöhnte Liv kurz auf. Und sie küssten sich. „Spritz dazu!“ wünschte sich seine Verlobte leise.
Gaaanz langsam, wie in Zeitlupe, bewegte Martin seinen Harten in ihrer Möse raus und wieder hinein. Immer richtig fest bis zum Anschlag. Olivia hatte seinen Kopf ganz herangezogen und atmete stöhnend in sein Ohr. Der Gedanke, dass gerade eben noch das Glied seines Freundes genau da steckte wo sich sein hammerharter Prügel jetzt befand und Liv alles abverlangte, hatte sich in Martins Hirn festgesetzt. Seine Erregung war unermesslich, aber sein Orgasmus kam nur langsam. Erst als Olivia erneut verkrampfte ging es auch bei Martin ganz schnell. Mit dem letzten Zustoßen und festem hineindrücken suchte Martin Olivias Mund. Sie küssten sich und gleichzeitig schoss sein Sperma gegen ihren Muttermund. Sekunden später, der Kuss wollte nicht enden, drehten sich die Beiden, so dass Olivia anschließend oben lag.
„Das war…“, Olivia küsste wieder und wieder ihren Geliebten, „ich hab Dich so…toll gespürt!“
„Ja,“ bestätigte Martin. „Ich war Dir so…ganz nah!“ Martin streichelte über Olivias Oberschenkel. „Zieh es doch aus!“
Wo waren die Anderen? Im Raum waren Liv und Martin jedenfalls allein.
Blicken wir kurz zurück zu dem Moment, als Alena verkündete, dass bei den Männern nun nackte Tatsachen gefragt wären.
„Der ist ja schön!“ Alena war auf Patricia und Nils zugegangen und kniete sich, um das sich ihr entgegenstreckende Glied mit dem Mund verwöhnen zu können. Wurde Pat wirklich überrumpelt? Lediglich für einen Moment war sie in der Rolle der Zuschauerin, bevor sie von Alena herangezogen wurde. „Mach mit!“ forderte die Frau des Hotelbesitzers. Eifersucht oder es geil finden? Pat beantwortete diese Frage erst einmal mit: „Ist nur blasen!“ Wer weiß, wenn Olivias Kuss nicht gewesen wäre, wie Pat auf die Einladung, zusammen mit einer anderen Frau das Glied ihres Mannes mit dem Mund…
„Ihr seid ja der Hammer!“ stammelte Pats Mann in Anbetracht des doppelten Oralverkehrs.
Aufgrund des Steinbodens schmerzten bald schon die Knie der Frauen. Alena meinte, nach einem Seitenblick zu ihrem poppenden Mann: „Gehen wir raus!“
Auf dem balinesischen Bett durfte Nils seiner Frau das Höschen ausziehen, worauf beide Frauen auch ihre BHs ablegten.
Dabei fragte Alena: „Mag sie es, wenn Du ihr den Po leckst?“ Pat war sich sicher rot anzulaufen, vor allem als ihr Mann antwortete, dass sie es nicht nur mag, sondern richtiggehend liebt.
Patricia wurde von ihrem Mann so richtig schön und ausdauernd mit Mund, Zunge und Fingern verwöhnt. Auch der Plug wurde nicht vergessen. Nils machte aus dem Einführen in den Po seiner Frau ein richtiges Spiel, was Pat, mit offenem Mund, sichtbar gefiel.
Von drinnen kamen eindeutige Laute. Überwiegend von Olivia. Aber auch Olivier war zu hören.
Alena war natürlich nicht verborgen geblieben, dass Patricia keinerlei Erfahrungen mit dem eigenen Geschlecht hatte. Ob sie das Ganze überhaupt wollte? Trotzdem forderte Alena: „Fass ruhig hin…!“ Gemeint waren Alenas tolle und natürliche C-Cup Brüste.
Jetzt war das Eis endgültig gebrochen. Sanft knetete Pat die dargebotenen Glocken. „Die sind richtig schön…!“
Nackt stand Olivier im Rahmen der großen Schiebetür. Er betrachtete seine „gebuchte“ Frau, in eindeutiger Aktion mit dem Ehepaar. Natürlich war Alena für ihn mehr als eine bezahlte Escort-Lady. Er liebte sie. Warum würde er sonst ausschließlich ihre Dienste in Anspruch nehmen? Gäbe es seine Kinder und deren Mütter nicht…vermutlich hätte er längst um ihre Hand angehalten. Aber auf die daraufhin zu erwartende Hetzkampagne war er nicht scharf! Alena könnte ihm ja noch ein Kind schenken!
Von Martin wurde er gefragt, ob er nicht Angst hätte, sie würde ihn verlassen. „Wenn sie dann glücklicher ist…!“ war seine Antwort. Dass ihn das tief treffen würde, das ging nur ihn etwas an. Sein Trumpf war, dass Alena abgesichert ist, sollte ihm etwas passieren.
Er schob diese Gedanken beiseite. Insgeheim hatte er schon längst einen Plan! Aber jetzt war Zeit für Sex! Laut meinte er: „Welche der beiden Ladies hat Lust auf mich?“
Patricia schaute ihn an. Niemals hätte sie daran gedacht, dieser Mann und sie..., die einfache Sekretärin. Und dann war da ja auch noch Nils. Tatsächlich könnte Pat sich diesen Partnertausch vorstellen! Aber ob ihr Mann da mitspielen würde? Seit gestern hatte sich ihre Welt verändert! Hatte sich ihre Einstellung verändert! War es nicht Nils, der gesagt hatte: „Du und Martin? Wenn ich Olivia dafür bekomme…!“ Ob er auch Alena nehmen würde, einmal, für einen Fick?
Alena streckte den Arm nach ihrem langjährigen „Kunden“ aus. „Komm erstmal her!“

Klicke auf das Herz, wenn
Dir die Geschichte gefällt
Zugriffe gesamt: 2676

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Gedichte auf den Leib geschrieben