Heels - Polizei

6 1-2 Minuten 0 Kommentare
Heels - Polizei

Heels - Polizei

HARO

Heels-Polizei, guten Tag die Damen. Kontrolle, bitte alle aufstehen und in einer Reihe aufstellen. Knie beugen, Schuhe zeigen. Ganz wie bei der Stollenkontrolle im Fussball.Gut so, danke.Halt! Sie sind ja gar keine Dame. Herren ist das Stöckeln in der Fussgängerzone strengstens verboten. Die Schuhe werden beschlagnahmt und vernichtet. Ausziehen, bitte. Jetzt Sie, meine Dame. Sie sind doch eine, nicht? Ich kann zumindest nichts anderes erkennen. Na gut, aber die Heels sind zu spitz. Machen unser Pflaster kaputt. Ausziehen, bitte. Die Heels sind beschlagnahmt und werden vernichtet. Nun zu Ihnen, schönes Fräulein. Ihre Heels sind zu hoch. Erlaubt sind nur sechs Zentimeter ab Boden. Sie aber gehen auf Zwölf-Zentimeter-Hacken. Ausziehen, bitte. Beschlagnahmt. Die Schuhe werden vernichtet! Dreissig Prozent aller Strauchelunfälle in unserer Fussgängerzone sind auf zu hohe Hacken zurück zu führen. Kosten für die Krankenversicherung jährlich rund 20 Millionen Euro: chirurgische Orthopädie, Spitalaufenthalt, Rekonvaleszens usw.Alle Schuhe sind beschlagnahmt. Tut mir leid. Wir geben Ihnen Holzpantinen ab, damit Sie anständig nach Hause gehen können. Leihgebühr: 20 Euro. Innert 24 Stunden müssen Sie die Pantinen aber bei der Hauptwache der Heels-Polizei wieder abgeben; bitte desinfiziert, poliert und imprägniert. Danke.

Klicke auf das Herz, wenn
Dir die Geschichte gefällt
Zugriffe gesamt: 2211

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Gedichte auf den Leib geschrieben