Im Kino

7 2-4 Minuten 0 Kommentare
Im Kino

Im Kino

Pepunktpan

"Mitten in der voll belebten Fußgängerzone fange ich an mich an dich zu schmiegen und knabbere mich langsam von deinem Hals bis zu deinem Ohrläppchen hoch. Meine Hand streichelt über deinen Po und sie rutscht langsam unter deinen Rock. Ich taste dein dünnes Höschen ab und dich erfüllt dabei ein wildes Prickeln in der Magengegend als ich weiter mache: Mit nur einem Finger fahre ich auf deiner nackten Haut zwischen Pofalte. Niemand merkt etwas in dem dichten Einkaufsgedränge. Unser beider Erregtheit wird so groß, dass wir stehen beleiben und anfangen uns mitten unter den Leuten spontan wild zu knutschen. Unsere Küsse werden immer heißer und du spürst schon an meiner Hose eine dicke Beule zwischen deinen Beinen reiben. "Ich würde dich am liebsten jetzt sofort nehmen" flüstere ich dir ins Ohr und dir schießt ein wohliges Gefühl in deine unteren Regionen. Lass uns schnell da vorne in das Kino gehen, da ist es bestimmt schön dunkel." flüstere ich dir zu. Mehr knutschend und fummelnd erreichen wir mühsam den Kinoeingang. Wir bezahlen an der Kasse und gehen auch schon durch die Tür in den dunkeln Kinoraum. Es sind nur wenige Gestalten in dem kleinen Vorführraum und wir setzen uns in die dunkelste Ecke gleich in die - völlig leere - letzte Reihe. Erst jetzt wird uns klar, das wir in einem "Sex-Kino" gelandet sind, denn auf der Leinwand geht es gerade zur Sache: Eine Frau wird von einem großen Bodybuilder von hinten genommen, während sie einen anderen Muskelberg oral befriedigt. Ihr Mund geht auf und ab und scheint den massigen Schwengel verschlingen zu wollen. Das Stöhnen aus den Lautsprechern tut sein übriges und reizt uns immer mehr, so dass ich auf meine Knie sinke und zu dir rüber rutsche. Meine Nase bohrt sich zwischen deine Beine, während du deine Hände um meinen Kopf legst. Ich ziehe dir deinen völlig durchnässten Slip aus... Da gleitet auch schon meine Zunge zwischen deinen zuckersüßen "Lippenflügeln" entlang. Du zuckst zusammen als meine Zungenspitze in immer feuchtere Regionen vordringt. Als ich beginne mit immer wilderen Zungenschlägen deinen kleinen Knubbel zu bearbeiten, krallst du dich mit deinen Fingern in die Armposter des Kinosessels. Du bist schon so erregt, dass du nur noch wie durch einen Schleier erkennen kannst, dass einer der Gestalten aus den vorderen Reihen sich schon zu dir umgedreht hat und dich anschaut. Du bist jedoch schon so heiß, dass es dir egal ist und du nun auch anfängst im Takt der Geräuschkulisse des Films zu stöhnen. "Ich möchte dich jetzt in mir spüren" wisperst du mir zu. Während ich mir Hose ausziehe zerrst du mich hoch und drückst mich in den Sessel neben dir. Unsere Leidenschaft erregt immer mehr Aufmerksamkeit und es drehen sich mehr und mehr Leute nach uns zu um, als du dich mit dem Rücken zu mir auf mein hartes Gerät setzt. Ohne Widerstand flutsch "er" ihn dich rein und dir entlockt dieses erlösende Gefühl einen kurzen Aufschrei. Nun schauen uns alle an... Während du rhythmisch auf und nieder gehst, kannst du noch sehen, dass es auf der Leinwand richtig zur Sache geht, da nun noch eine zweite Frau zu den Dreien dazu gestoßen ist und sich unter die schon bis zur Ekstase verwöhnte Edelbraut gelegt hat, um dieser mit der Zunge ihre Brüste abzulecken. Auf und ab... Wie in Trance siehst du die Bilder auf der Leinwand: Das Raus-und-Rein der dicken Schwengel in die Öffnungen der Pornostute... Aber auch die gaffenden Blicke der Leute... Immer schneller setzt du dich auf und nieder und es erregt dich, dass so viele Augen auf dich gerichtet sind. Der Schweiß läuft dir schon den Körper hinunter und du wirst elektrisiert als ich mit meinen Händen unter deine Bluse fasse und an deinen harten Nippel spiele. Immer schneller gehst du rauf und runter. Du fühlst wie du vor Erregung ausläufst und sich dir die Nackenhaare aufstellen. Mit letzten Aufbäumen läßt du dich auf mich fallen... Diese letzte Pfählung treibt dich zu einem Höhepunkt sonders gleichen. Ein Prickeln erfüllt deinen ganzen Körper..."

Klicke auf das Herz, wenn
Dir die Geschichte gefällt
Zugriffe gesamt: 8063

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Gedichte auf den Leib geschrieben