Janas Follower

6 7-12 Minuten 0 Kommentare
Janas Follower

Janas Follower

Andreas

Die gut gebaute Frau räkelte sich genüsslich, wobei sie eine aufreizende Körperhaltung einnahm. Jana lag auf ihrem gemütlichen Sofa, als sie ihren Kopf der Kamera zudrehte. Wobei es sich dabei um eine dieser Webcams handelte, die in einen hochpreisigen Laptop integriert war. Jana benötigte dieses High-Tech-Equipment für ihren Nebenerwerb. Die Bürofachangestellte besserte ihren kargen Lohn auf, indem sie vor den Augen ihrer Follower posierte, und leicht bekleidet deren Phantasie anheizte. Heute handelte es sich um einen knallgelben String samt farbgleichem Oberteil, die Janas hübschen Rundungen in appetitlicher Weise Aufmerksamkeit verschafften. Janas BH war ein waghalsig ausgeschnittenes Teil, das man eher in einem Beate Uhse-Shop, denn in der Wäscheabteilung von H&M vermutet hätte. Jana grinste anzüglich in die Webcam, wobei sie ihre roten Lippen schürzte. Die Hebe ihres quittengelben Büstenhalters präsentierte die Hälfte ihres Busens, bei dem vor allem die spitzen Nippel hervorstachen. Jana agierte heute besonders freigiebig, da sie sich vollkommen ungestört wähnte. Ihr Freund und Mitbewohner weilte im Büro eines bekannten IT-Unternehmens, wo Anton als Software-Entwickler arbeitete. Anton wusste nichts von dem besonderen Service, den Jana ihren treuesten Fans alle zwei Monate anbot. Für ein großzügiges Geschenk, das sich die Follower aus Janas reichhaltiger Amazon-Wunschliste aussuchen konnten, bekamen ihre Getreuen einiges zu sehen. Jana kniete sich auf alle Viere, um ihren Verehrern einen knackig runden Po darzubieten. Der String betonte die vollen Backen ihres prachtvollen Hinterns, den Jana nun aufreizend kreisen ließ. Während dieser Show, löste sie die Schließen ihres Büstenhalters.
Nun baumelten Janas ansehnliche Brüste vor den staunenden Augen ihrer meist männlichen Verehrer. Manche Hand der Zuschauer schlich sich da bereits verstohlen in die Jogginghose, während Jana nun alle Register ihres Könnens zog. Jana knurrte wie ein Raubtier, das seine Opfer wittert.

Die junge Frau genoss diesen speziellen Service. Jana fand es erregend, wenn fremde Männeraugen ihr bei jeder Bewegung folgten. In ihren üblichen YouTube-Clips präsentierte sie trendy Klamotten, die kleinere Labels ab und an zuschickten. Jana gehörte nicht zu den Spitzenverdienern unter den Influencern, weswegen sie auf diese Idee kam. „Sex Sells“ lautete immer noch das Motto, zudem sich Jana nun das Höschen runterzupfte. Sie hörte förmlich das Keuchen, das ihre Live-Action hervorrief. Jana schlüpfte aus dem String, um den nach Fleisch gierenden ihre Vorderansicht zu zeigen. Janas Spalte konnte man als blitzblank bezeichnen. Sie hatte nicht einmal einen schmalen Streifen stehen lassen, der ihre prallen Lippen bewachte. Oh ja, Jana besaß ein ansprechendes Fötzchen, was durchaus als Kompliment gemeint ist. Die Typen konnten gar nicht anders, als sich in die Hose zu greifen, sobald sie das prächtige Pfläumchen erblickten. Jana wusste um ihre Wirkung. Das süße Luder spielte an seinen Brustwarzen, die Jana in zartem Rot geschminkt hatte. Nun langte sie nach einer Klopfpeitsche, einem so genannten Flogger. Jana reckte den Popo in Webcam Richtung, um sich dann selbst ein paar sachte Hiebe zu verabreichen. Sie jaulte, stieß ein gespieltes „Aua“ aus. Seit BDSM den Mainstream erobert hatte, gehörte eine kleine Spanking-Einlage einfach dazu. Jana lächelte zufrieden. Sie spürte die geilen Blicke, die sich auf ihrer erhobenen Kehrseite tummelten.
Wie dumm diese Kerle doch waren! Ein halbnacktes Mädchen reichte ihnen schon aus, um tief in die Tasche zu greifen. Jana verfügte sogar über zwei Verehrer, die sie ihre Geldsklaven nannte. Die Herren freuten sich, wenn Jana nicht nur Geld forderte, sondern dabei auch noch Beleidigungen ausstieß. Dabei handelte es sich aber um private Auftritte, während der heutige allgemeiner Natur war. Jana peitschte sich noch einmal sanft mit dem Flogger. Sie sah die Schwänze vor sich, die unter ihrem Anblick immer steifer wurden. Sie dachte an Anton. Er war in dieser Hinsicht recht konservativ, ja geradezu spießig. Jana konnte ihm ihre Geldquelle nicht anvertrauen. Anton wäre mit Sicherheit empört. Sie führten eine solide Beziehung, in der auch die Körperlichkeit nicht zu kurz kam. Jana brauchte aber manchmal einen besonderen Kick, den sie sich nur vor der Webcam verschaffen konnte. Sie streichelte sich, wobei Janas Popo die Hauptrolle spielte. Den hübschen Arsch Richtung Laptop gereckt, damit die integrierte Webcam wackelfreie Bilder aufnehmen konnte. Jana hatte gut investiert, damit es zu keinerlei Störung kam. Das technisch hochwertige Equipment funktionierte einwandfrei. Jana kniete also auf ihrem Sofa, während ihre rechte Hand zwischen die Beine fuhr. Sie spielte sich abwechselnd an Fötzchen und Poloch, schüttelte dabei ihre kunstvoll geflochtenen Zöpfe.

Die Männer standen auf Janas Dreadlocks, wobei es sich dabei um eine teure Variante handelte. Jana vertraute einem Star-Friseur, der ihre langen, dichten Haare noch mit Extensions aufpeppte. Es sah wirklich heiß aus, als das fast nackte Mädchen die langen, blondierten Dreads durch die Luft wirbeln ließ. Jana geriet selbst in Ekstase, da sie ja ahnte, womit sich ihre Zuschauer gerade beschäftigten.
„Oh ja, das macht euch geil! Ich weiß, dass ihr eure Schwänze wichst, während ich es mir auch mache!“ Jana stöhnte verführerisch, war völlig in ihrem Spiel gefangen. Sie sah auch nicht das Blinken ihres Smartphones, das einen vergeblichen Anruf visualisierte. Jana hatte das Telefon lautlos gestellt, damit niemand ihre Kreise störte. Anton erreichte seine Freundin nicht. Er wollte Jana nur mitteilen, dass er früher nach Hause kam. Es gab eine technische Störung im Betrieb, die erst am nächsten Morgen behoben werden konnte. Da Anton auf eine funktionierende Internet-Verbindung angewiesen war, nahm er sich für den Rest des Tages eben frei. <Jana freut sich bestimmt, wenn ich sie mit einem Blumenstrauß überrasche!> Anton lächelte bei diesem Gedanken. Nun schloss er die Türe der Drei-Zimmer Wohnung auf, in der er mit Jana zusammen unter dem Dach eines Mehrfamilienhauses lebte. Er ging zuerst in die Küche, wo er eine Vase mit Wasser füllte. Anton stellte den sommerlichen Strauß hinein, um ihn dann auf dem Küchentisch zu drapieren. Jana würde es sicher gefallen, wenn sie später zusammen beim Essen saßen. Anton wollte beim Italiener etwas Leckeres bestellen, um den freien Nachmittag schön ausklingen zu lassen. Jetzt musste er aber nach Jana sehen. Er vermutete sie im Wohnzimmer, zu dem Anton sich nun aufmachte. Er öffnete freudig die Türe. Jana erschrak heftig, als ihr Freund das Zimmer betrat. Ihr blieb keine Chance, um irgendetwas vertuschen zu können. Jana auf Händen und Füßen, dazu auch noch splitternackt! Der aufgeklappte Laptop ließ auch keine großen Spekulationen zu, was die hübsche Jana da gerade trieb.

Mit einem Schlag wurde Anton klar, was hier gespielt wurde. Nun wusste er, um was für eine Tätigkeit es sich bei Janas Nebenjob als Influencerin in Wahrheit handelte. Jana befand sich in Schwierigkeiten, zumal die Webcam noch immer aktiv war. Als sie dies ändern wollte, hielt Anton sie davon ab. „Nichts da, Jana! Deine Follower sollen ruhig mitbekommen, was gleich geschehen wird!“
Jana geriet in die Defensive. „Anton, ich kann dir das erklären! Es ist nicht so, wie es gerade aussieht!“ Dieser letzte Satz brachte das Fass zum Überlaufen. Anton packte Janas Arm, während er sich gleichzeitig auf das Sofa fallen ließ. In perfekter Sichtweite zur Webcam-Linse zog er das strampelnde Mädchen über seine Knie. Jana blickte erschrocken in das Linsenauge, das sich nun auf ihr Gesicht konzentrierte. <Die sehen alle, dass Anton mir den Arsch versohlen will!> schoss es ihr schreckartig in den Kopf. Jetzt empfand Jana ihr Nacktsein als peinlich, während sie es vor wenigen Minuten als hocherotisch empfunden hatte. Jana fiel der Flogger ein, den Anton noch nicht entdeckt zu haben schien. Jana hoffte, dass es dabei blieb! Anton ignorierte die Tatsache, dass er einen Ständer bekam. Er war viel zu sauer, dass Jana ihn verarscht hatte, um ihren Körper genießen zu können. Nein, seine Hübsche hatte Haue verdient! Nach dieser Devise handelte Anton nun auch.

„Autsch, bist du wahnsinnig?“ Jana stieß gleich noch einen Fluch aus, der sich wenig damenhaft anhörte. „Scheiße, mein Arsch! Hey, das tut richtig weh!“ Anton lächelte diabolisch, während er Jana weiter versohlte. Es gefiel ihm, dass Janas Follower ihre Strafe mit erleben konnten. „Das hast du dir verdient, Jana! Deine Fans sollen ruhig sehen, wie es verlogenen Früchtchen ergeht. Na warte nur!“

Es waren nicht nur Harry und Jens, die ihre Schwänze aus der Enge befreit hatten, um sie nun ausgiebig reiben zu können. Linda und Sara, die zusammen eine Studenten-WG bewohnten, hatten sich ebenfalls ihre Kleidchen über den Bauchnabel geschoben. Janas weibliche Anhängerschaft steckte sich gegenseitig gerne mal einen Finger ins Döschen. Die erregten Frauen schauten aufmerksam zu, wie sich Janas Popo immer stärker rötete. Das gefiel den jungen Frauen fast noch besser, als die üblichen Spielchen, die Jana vor der Kamera abzog. Sie hatten zusammen gelegt, damit sie Janas Wunsch nach einem exklusiven String-Body befriedigen konnten. Das lesbische Pärchen musste seither sparen, was sich in einer recht einseitigen Küche spiegelte. Janas schmerzhafter Popovoll schien ihnen der passende Gegenwert für drei Wochen Pasta zu sein. Linda grinste Sara an, da Jana ordentlichen Alarm machte. Sowohl Harry als auch Jens reagierten ähnlich erfreut, was sich in immer schnelleren Handbewegungen spiegelte. Jana hingegen jammerte arg, da ihr Hintern einiges abbekam. Anton entdeckte nun auch den Flogger, der ihm gerade sehr gelegen kam. Seine Hand konnte nicht mehr in ausreichender Weise zulangen, wie Anton es eigentlich vorhatte. Das Vorhandensein dieser hübschen Klopfpeitsche musste doch einen Grund haben. Anton konnte sich gut vorstellen, was Jana damit angestellt hatte. „Jetzt können deine Follower etwas lernen! Ich werde ihnen zeigen, dass dieses Spielzeug auch als Erziehungshilfe gute Dienste leisten kann! Ich hau dir den Po voll, bis du dich für dein schlechtes Betragen entschuldigst und zeigst, dass es dir leid tut!“
Dabei lächelte er gewinnbringend in die Kamera. Jana musste zugeben, dass ihr Freund ein gewisses Talent besaß, was den Auftritt vor der Kamera anbelangte. Jana spannte ängstlich die Pobacken an.

Linda stöhnte nicht nur wegen Saras Zunge. Antons Standpauke imponierte der 21-jährigen Studentin. Ob Sara sie auch einmal bestrafen wollte? Linda würde sie inständig darum bitten! Jens traten die Augäpfel aus den Höhlen, als der Flogger auf Janas Popo tanzte. In einem anderen Junggesellenappartement brauchte Harry ganz dringend ein Taschentuch. Janas nunmehr feuerrotes Hinterteil wackelte so schön, dass es dem Elektromonteur zu viel wurde. Der 46-jährige Single wischte sich die klebrige Flüssigkeit von seinem Bauch ab. Harry wollte sich gleich ausloggen. Für heute hatte er genug gesehen, und es wartete noch ein Kundentermin auf ihn. Harry verpasste das grandiose Finale, das sich nun auf Janas Popo abspielte. Anton legte die Riemenpeitsche aus der Hand. Zum Abschluss der Strafe setzte er erneut auf solide Handarbeit. Jana hoffte, es sei nun genug.
Anton mochte aber Janas heißen Po unter seinem Handteller spüren, dessen Hitze er selbst entfacht hatte. Janas Hoffnung, dass es nun reichte, erfühlte sich zu ihrem Unglück noch nicht. Die noch immer zahlreichen User schauten mit offenen Mündern zu, wie Jana ihre Abschlussbehandlung erdulden musste. Jana dachte kaum mehr an diese Zuschauer. Ihr schmerzender Popo beanspruchte ihre gesamte Aufmerksamkeit, was einen angesichts Antons Schlagkraft nicht zu wundern brauchte.
Der junge Mann legte all seinen Ärger in jeden einzelnen Hieb, der auf Janas blanke Pobacken klatschte. Anton hatte sich lange zurück gehalten, obwohl er sich über Jana schon manches Mal geärgert hatte. Jana musste sich auch eingestehen, dass dieser Povoll doch eine erotische Komponente in sich trug. Ihr Fötzchen sprudelte, was sie als eindeutiges Indiz für diese These ansah.
Anton bemerkte diese Tatsache, die ihm sagte, dass er zum Ende kommen sollte. Jana kam ihm zuvor: „Ich entschuldige mich bei dir, Anton. Es tut mir echt leid, dass ich dich angelogen habe. Sei wieder gut mit mir, Baby!“ Anton lächelte. Er hielt seinen übers Knie gelegten Engel noch etwas fest, um Janas feurige Bäckchen zu tätscheln. Diese hübsche Abschiedszeremonie durften die Follower noch mit verfolgen. Jana hauchte: „Danke für eure Aufmerksamkeit! Ich melde mich wieder bei euch, sobald es mir wieder etwas besser geht…“ Dabei errötete sie, um dann anzufügen: „…ich meine, bis ich mich wieder schmerzfrei vor den Laptop setzen kann…“ Mit einem Lächeln fuhr sie den Rechner herunter. Anton grinste zufrieden. Er küsste das nackte Mädchen, das sich jetzt eng an ihn kuschelte.
Jana rieb sich an ihrem Freund, der ihr so streng den Popo versohlt hatte. Sie fühlte sich bereit, seine Liebe in sich zu spüren. Jana starrte selig an die Zimmerdecke, während Anton in sie drang. Dieser intime Moment gehörte nur ihnen allein. Jana schloss die Augen, um den Orgasmus wirken zu lassen.

Am nächsten Tag checkte sie die Zählmarke auf ihrer Website. Die Zahlen schienen explodiert zu sein. Janas Popovoll musste sich herumgesprochen haben, da sich zu diesem Zeitpunkt eine riesige Anzahl neuer User eingeloggt hatten. Jana wurde etwas rot, als sie die ersten Kommentare las. Sie freute sich über die positiven Bewertungen, die auch Antons handfester Art galten. „So ist es richtig, wenn ein Mädchen unartige Sachen treibt!“ oder „Das war aber scharf, als dein Freund dir den nackten Popo verklatscht hat!“ lauteten einige Anmerkungen. Jana seufzte, als sie sich ein Kissen unterlegte. Ihr Lächeln verriet, dass es ihr nicht schlecht dabei ging. Vielleicht wäre das eine neue Geschäftsidee? Jana grinste, als sie sich Antons Gesicht vorstellte. Der würde aber Augen machen, wenn sie ihm heute Abend diesen Vorschlag unterbreitete. Jana war sich gar nicht so sicher, ob Anton gleich ablehnen würde. Es gab doch sicher Schlimmeres, als seiner Freundin alle zwei Monate den Hintern zu versohlen? Jana war zuversichtlich, dass Anton ihrer Argumentation folgen wollte…

Klicke auf das Herz, wenn
Dir die Geschichte gefällt
Zugriffe gesamt: 5630

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Gedichte auf den Leib geschrieben