Nur ein Traum

2 2-4 Minuten 0 Kommentare
Nur ein Traum

Nur ein Traum

Catsoul

‚Schläfst du schon?' ganz leise hört sie die Frage an ihrem Ohr. Es fällt ihr schwer nicht zu lächeln oder gar zu antworten. Sie atmet ganz ruhig weiter und tut so als sei sie im Land der Träume unterwegs. Ganz vorsichtig beginnt ein Zeigefinger ihr Gesicht zu streicheln. Erst zart über dem Mund, die Nase hinauf, die linke Augenbraue entlang und an der Wange hinab zum Kinn. Sie hört wie er sich etwas aufrichtet im Bett und ist innerlich ganz angespannt. Der Finger beginnt derweil seine Reise erneut, nur, dass er dieses Mal die rechte Gesichthälfte erforscht. Als er abermals am Mund ankommt, öffnet sie ihre Lippen ein klein wenig und ihre Zunge schnellt hervor und berührt die Fingerkuppe. Sie hört ein leises lachen ganz nah neben ihrem Ohr und ein warmer weicher Atem gefolgt von einer rauen Zunge lassen sie erbeben. ‚Ich liebe Dich' flüstert es und die Zunge erforscht ein zweites Mal ihr Ohr. ‚Ich weiß' gibt sie leise zurück und dreht ihren Kopf seinem zu. Sie schauen sich lange ganz tief in die Augen und lächeln sich an. Sie könnte ewig so liegen. Ganz nah bei ihm, sein Wärme fühlen, seine Nähe spüren. Die Zeit scheint still zu stehen. Sie ertrinkt in seinen Augen und in seinem lächeln. Er küsst sie zärtlich auf den Mund. Bereitwillig öffnet sie ihre Lippen und gewährt seiner Zunge Einlass. Sie verlieren sich in einem nicht enden wollenden Kuss.
Seine Hände beginnen ganz vorsichtig ihre Brüste zu streicheln. Er spürt wie sich die Nippel gegen seine Handflächen drängen und fest und ganz hart werden. Er löst sich von ihrem Mund und küsst sich langsam über ihr Kinn und den Hals Richtung linker Brust vor. Dort angekommen leckt seine Zunge über den festen Nippel und ihr lautes Aufstöhnen lässt ihn mutiger werden. Sein Mund schließt sich um die feste Brustwarze und seine Zunge umkreist sie. Mit der rechten Hand streichelt und massiert er die andere Brust. Er saugt und zupft an den Nippeln und sie wird fast verrückt davon. ‚Bitte, bitte ich will Dich spüren' stöhnt sie. Aber er möchte ihre Lust ins unermessliche steigern.
Sie fasst seinen Kopf und zieht ihn zu ihrem Mund empor. Sie küsst ihn wild und leidenschaftlich. Zieht ihn ganz fest an sich und streicht ihm über den Rücken.
Er löst sich und beginnt seine Reise auf ihrem Körper erneut. Ganz vorsichtig.
Dieses Mal küsst er beide Nippel. Und seine Zunge umspielt beide einen kurzen Moment, bevor er über den Bauch zu ihrem Bauchnabel wandert. Voll Lust stößt er seine Zunge in den Bauchnabel und ihr kurzer spitzer Schrei ist der schönste Lohn für ihn. Seine Hände streichen an ihren Seiten entlang, hinab zu ihrem festen Po. Sein Mund setzt seine Wanderschaft fort und kurz vor dem Ziel verharrt er einige lange Sekunden.
Er hört sie flehen: ,Komm Liebling.. ich halte es nicht mehr aus... bitte nimm mich!'
Sein Mund sucht und findet ihr Lustzentrum. Seine Zunge fährt durch ihre Feuchtigkeit und umspielt ihren Kitzler. Ganz fest wird der und ihr Stöhnen wird immer lauter und flehender. Er taucht ein in sie. Seine Zunge ist überall. Er schmeckt und atmet sie. Sie presst sich ihm entgegen. Er fühlt sie. Er leckt sie. Er beißt voller Liebe in das feste feuchte Fleisch. Mit einem lauten Schrei kommt sie zum Orgasmus. Er trinkt sie. Und leckt sie immer noch. Es ist so geil sie zu schmecken, denkt er. Sie zieht seinen Kopf abermals nach oben und kostet sich selbst auf seinen Lippen. ,Du musst ein Engel sein' sagt sie lächelnd. ,Ich Liebe Dich'
Er löst sich von ihr und streichelt sie. Jeden Zentimeter ihres Körpers berührt er sanft.
,Schlaf mein Schatz' flüstert er leise ,Du hast morgen einen schweren Tag. Ich wünsch Dir viel Glück!' Sie kuschelt sich an ihn und schläft fast augenblicklich ein. Ihre Angst vor der Prüfung morgen scheint wie weggeblasen.
,Ich wünsch Dir die Ruhe und Kraft, die Du brauchst!' flüstert er noch, bevor auch er ins Land der Träume hinübergleitet.

Klicke auf das Herz, wenn
Dir die Geschichte gefällt
Zugriffe gesamt: 3494

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Gedichte auf den Leib geschrieben