Sina mag nicht hören

9 7-12 Minuten 0 Kommentare
Sina mag nicht hören

Sina mag nicht hören

Andreas

Sina tat alles dafür, um ihre hinteren Wölbungen für sich sprechen zu lassen. Sie drückte ihr Kreuz durch, bis ihr runder Popo Mia fast ins Gesicht sprang. Mia konnte ihre Erregung spüren. Vor Sinas Augen lief ein bestimmter Film ab, der mit einem versohlten Hinterteil endete. Sina sah Alex vor sich, der ihren Po mit seiner flachen Hand versohlte. Sie spürte seinen harten Schwanz, der mit jedem Hieb steifer zu werden schien. Sina rieb sich stöhnend an Mia, deren Zeigefinger ihre Klitoris stimulierte. Sina hielt es kaum noch aus, was sich in einer verzweifelten Bitte äußerte. „Hau mir endlich den Popo voll! Mia, ich kann nicht mehr, mag endlich den Arsch vollkriegen. Ich hab dich angelogen und Alex auch!“ Mia grinste, während sie Sinas Popo ein paar weitere Backpfeifen gab.
Mia lächelte vergnügt. Sinas zuckendes Becken zeigte überdeutlich, was das Mädchen sich wünschte.
Sina kam der Tag am Meer erneut ins Gedächtnis. Sie ärgerte Alex, indem sie ihm durch allerlei Blödsinn auf die Nerven ging. Einmal klappte sie ihm sein Taschenbuch vor der Nase zu, um ihm dann die Badehose runter zu ziehen. Alex machte lange Zeit eine gute Miene zum frechen Spiel, ehe es ihm zu bunt wurde. Sina quiekte, als er sie am hellen Tag übers Knie legte. Es schien ihr, als lauerten hundert Augenpaare darauf, dass sie den Hintern vollbekam! Alex‘ Hand klatschte dann auch auf ihr nasses Bikinihöschen, das unter seinen festen Hieben sehr schnell abtrocknete. Sina jammerte, obwohl sie Spanking sehr geil fand. Unter Alex‘ Badehose konnte sie seine Erektion spüren, die sich dreist ihrem Fötzchen aufdrängte. Sina hatte an einem gelegentlichen, heißen Popo längst Gefallen gefunden. Sie schämte sich dennoch gewaltig, als Alex ihr Höschen nach unten zerrte. Auf dem weißen Sandstrand tummelten sich etliche Zuschauer, die sich an Sinas Bestrafung erfreuten. Sie bot ja auch einen herrlichen Anblick, als ihr völlig nackter Hintern das grelle Sonnenlicht erblickte. Alex ließ sich durch die Zaungäste nicht beeindrucken, indem er Sina kurz und knapp versohlte. Nachdem ihm die Hand zu sehr brannte, suchte er in seiner Sporttasche. Sina schrie vor Schreck auf, als sie das Paddle erblickte. Alex wusste, dass er nicht so viel Zeit hatte. Bis der Bademeister gerufen wurde, sollte sein Mädchen unter erheblichen Sitzbeschwerden leiden. So nahm er das Paddle beherzt in die Hand, um es auf Sinas Popo wüten zu lassen. Das freche Mädchen bezog einen knackigen Povoll, der für den restlichen Urlaub vorhalten sollte. Nun lernte Sina das Paddle kennen, das ungemein bissig ihren Po triezte. Sina unterschätzte den Schmerz, den das kleine Lederpaddle tatsächlich verursachte. Alex benutzte es ausgiebig, bis er seinem schluchzenden Schatz endlich vergeben konnte. Als Alex das Paddle wieder verpackt hatte, rieb sich sein schniefendes Mädel beide malträtierten Pobäckchen. Der Strandwächter kam hinzu, nachdem er von einer deutschen Touristin gerufen wurde. Der dunkelhaarige Mittvierziger lächelte nur, als Sina versicherte, dass alles in Ordnung wäre. Der Mann gab jedoch zu bedenken, dass Alex solche Maßnahmen in Zukunft nicht am Strand vollziehen sollte! Alex versprach, dass er beim nächsten Mal die Ferienwohnung aufsuchen wollte. Sina blieb nun nichts anderes übrig, als den heißen Popo im Meerwasser abzukühlen. Es war ihr sehr peinlich, aber sie bewunderte Alex auch für seine konsequente Haltung ihr gegenüber. Sina wusste ja selbst, dass sie nicht leicht zu bändigen war. Mit rotem Kopf und noch röterem Po entstieg sie den Fluten, wobei Sina die Blicke der schadenfrohen Zaungäste spürte. Sina errötete immer noch, als sie sich an diesen heiklen Moment zurück erinnerte. Sie schlüpfte schnell in ihr Bikinihöschen, das unangenehm an ihren heißen Pobacken rieb. Sina nahm sich vor, in Zukunft artig sein zu wollen. Ihr Po tat ja so weh!
Auch nach dieser Abrechnung wollte Sina sich nicht an gewisse Abmachungen halten. Alex war wie Mia der Meinung, dass Sina nicht kiffen sollte. Das lebenslustige Mädchen versprach, sich dementsprechend zurück zu halten, was ihm auch gelang. Am Tag der Zeugnisausgabe vergaß Sina aber auch dieses Versprechen. Es war zu verführerisch, als ihr ein Junge namens Mick dieses orientalische Rauchgerät entgegen hielt. Sina fand, dass sie einen kleinen Zug durchaus verdiente!

Sina erinnerte sich an das Shillum, das in einer dunklen Ecke des Schulhofs herumgereicht wurde.
„Magst einen Shotgun, Sina?“ Das euphorische Mädchen stimmte Micks Vorschlag zu. Der junge Mann inhalierte so tief er konnte, ohne den Rauch auszublasen. Er näherte sich Sina, indem er seine Lippen auf ihren geöffneten Mund presste. Jetzt atmete Mick aus, wobei der ganze THC-Rauch in Sinas Rachen strömte. Die Wirkung kam extrem schnell. Sina taumelte, da sich die Wirkung der Droge explosionsartig einstellte. Sina lag reglos auf dem Rücken, während Mick ihre Brüste streichelte. Es geschah nicht viel mehr, aber es reichte aus, um bei der jungen Frau ein schlechtes Gewissen auszulösen. Sina traute sich nicht, Alex davon zu erzählen. Nun kam ihr diese Episode wieder hoch.
Sollte sie Mia davon erzählen? Vielleicht konnte sie ja auf diese Weise Buße tun? Sina spürte noch immer eine Restwirkung, die sie auf den gerauchten Joint zurückführte. Sie wollte jetzt ehrlich sein!
Mia kitzelte Sinas Döschen, während sie ihr gleichzeitig den Popo abklopfte. „Du siehst also ein, dass du ein unartiges Mädchen bist? Sag mir jetzt, was du damals angestellt hast!“ Sinas Kopfnicken reichte Mia aus, um ihr den Hintern zu versohlen. Aber zuerst sollte Sina berichten, was sich abgespielt hatte. Sina gab kleinlaut zu: „Ich habe mit ein paar Mitschülern Shillum geraucht und dann war ich so zu, dass Mick meinen Busen anfassen konnte. Ich wollte das nicht, aber ich brachte einfach kein Wort heraus. Mick merkte dann aber, dass es mir keinen Spaß macht. Er strich noch ein zwei Mal über meine Titties, um mich dann in Ruhe zu lassen. Mehr war nicht, Mia, aber ich hätte es Alex sagen sollen!“ Mia stimmte dieser Einsicht zu. Sie fand das Vergehen nicht so schlimm wie die Tatsache, dass es Sina verschwiegen hatte. Sie mahnte das Mädchen, dass sie es Alex beichten musste. Sina versprach es, wobei Tränen flossen. Mia beruhigte sie, indem sie Sina versprach, dass sie vorab mit Alex sprechen wollte. Jetzt konnte Sina wieder lächeln, worauf sie von Mia einen aufmunternden Klaps auf den Popo bekam. „Dann bekommst du jetzt ein ganz besonders schönes Birthday Spanking, mein Schatz! Solltest du aber noch einmal meinen, dass du deine Freunde anlügen musst, werde ich dir richtig den Arsch versohlen. Ich hol dann das Stöckchen raus, Sina, das schwöre ich dir! Denke besser daran, ehe du dich wieder auf solche Spielchen einlässt. Ich will dich nicht noch mal, daran erinnern müssen!“ Mias ernster Tonfall sollte Sina eine Warnung sein.
„Kommt nicht mehr vor, Mia, das versprech ich!“ beteuerte die nervöse Sina. Sina wollte jetzt so gerne ihre 18 Hiebe bekommen, plus dem einen zusätzlichen zum Ende hin. Sie reckte Mia bittend den Po entgegen, der sich so sehnlichst eine strenge Hand wünschte. Mia konnte es aber auch kaum erwarten, diesen appetitlichen Popo rot zu hauen. Mias linke Hand schob sich unter Sinas Bauch, bis sie ihr Spältchen gefunden hatte. Sina stöhnte, als sie Mias Finger zwischen ihren Lippen spürte. Gleichzeitig machte sich Mias rechte Hand über Sinas Pobacken her, um ihnen Schlag für Schlag aufzuzählen. Wobei das Sinas Job war, da Mia ein besonders nettes Happy Birthday anstimmte: „Happy Birthday to you. Happy Birthday to you. Happy Birthday naughty Sina. Happy Birthday to you!” Dazu klopfte sie im Rhythmus Sinas Hinterteil, das sich nun zunehmend in seiner Farbe veränderte. Sina strampelte mit den Beinen, während ihre Füße das Laminat quälten. Hintenherum spürte sie ziemlich feurige Tendenzen, obwohl sie erst den 12. Hieb mitgezählt hatte. Sina musste sich nun schreienderweise etwas Luft verschaffen, da dieses Birthday Spanking doch recht schmerzhaft auszufallen schien. „Au, mein Popo! Mia, bitte nicht so feste draufhauen…“ Mia lachte.
„Das hast du verdient, du freches Mädchen! Dir muss ich schon richtig den Popo vollhauen, mein Schatz, damit du nicht wieder auf solche Ideen kommst. Zähl lieber ordentlich mit und halt schön still, wenn du nicht einen Nachschlag riskieren willst!“ Sina beeilte sich daraufhin die 13 anzusagen.
Sie schaffte es kaum, auf Mias Schoß liegen zu bleiben, da ihr Popo verdammt weh tat. Mias Handschrift hatte sich kräftig entwickelt, da sie genau wusste, welche Stelle des Popos am empfindlichsten war. Sina bekam es auf die obere Backenhälfte, wie auch auf den sensiblen Übergang zu ihren Schenkeln. Ihr Hintern glänzte wie ein kandierter Apfel, den sie Sina vor einem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt spendiert hatte. Sina stieß die Nummer 18 mit einem Schluchzen aus.
„And one to grow on!“ bemerkte Mia andächtig. Sina spannte beide Pobäckchen an, ehe der letzte Klatscher ihr erhitztes Fleisch traf. Sina schmiegte sich an Mias Körper, indem sie sich langsam aufrichtete. Mia streifte ihr das Höschen ab, damit ihre Hand weitere Wohltaten spenden konnte.

Sanft strichen ihre Finger über Sinas geöffnetes Fötzchen. Mias freie Handfläche tätschelte derweil das frisch versohlte Popochen, das sich bei jedem Klaps heiß an ihren Handteller kuschelte. Mias Zunge spielte mit Sinas, während diese Mias Bluse aufknöpfte. Sina fragte sich, ob sie dies auch beichten musste, entschloss sich dann aber dagegen. Es genügte ja, wenn sie ihm die Sache mit Mick gestand, woraufhin Alex wieder das Paddle hervorholen würde. Oder setzte es sogar etwas mit dem Rohrstock? Sina stöhnte, während ihre Hände Mias Brüste liebkosten. Die 18-Jährige freute sich ihres Lebens, das sie mit ganz besonders tollen Freunden teilen durfte. Mia und Alex kümmerten sich um sie, würden Sina niemals im Stich lassen. Sina fand es auch angemessen, dass sie ab und zu übers Knie gelegt wurde. Sie gehörte ja auch zu den ungezogenen Mädchen, denen nur ein heißes Hinterteil Einhalt gebieten konnte! Sina ließ sich nach hinten fallen, damit Mia loslegen konnte. Der kleine, goldene Vibrator begann zu summen, als er zaghaft an Sinas Pforte klopfte. Sina legte beide Beine auf Mias Schultern ab. Jetzt stand die Tür schön offen, die Mias Love Toy sogleich in Beschlag nahm. Mias Zeigefinger kümmerte sich um Sinas Kitzler, während “Goldie“ die Umgebung erkundete.
Sina biss sich in den Handrücken, als Mia immer fester zustieß. Ihr glühender Popo rieb sich an Mias Haut, die zwischen ihren gespreizten Schenkeln weilte. Sina dachte an Alex, der sie ja bald besuchen wollte. Ihr erstes Schuljahr am Wirtschaftsgymnasium neigte sich dem Ende zu, was Sina einen weiteren heißen Sommer verhieß. Wobei in ihrem heißen Köpfchen der letzte aufflammte. Nach dem Popovoll, den sie im weißen Sand über Alex‘ Schoß kriegte, kümmerte sich der Strenge in liebevoller Weise um sie. Nach dem Abendessen in dem gemütlichen Esszimmer der kleinen Finca, durfte Sina sich bäuchlings aufs Bett legen. Alex räumte die Teller mit den Resten der Paella ab, um sich dann seinem Mädchen zu widmen. Sina gab sich anschmiegsam wie lange nicht mehr, was wohl auch mit ihrem kirschroten Popo zu tun hatte. Alex verteilte die nach Olivenöl duftende Kräutersalbe auf ihren hochroten Arschbäckchen, die Sina arge Sitzschwierigkeiten bereiteten. Dies alles kam ihr nun erneut in den Sinn, während sie Mias liebevolle Fötzchenmassage genoss. Alex entkleidete Sina, bis ihr junger Körper splitternackt auf dem Bett ruhte. Nun entledigte sich Alex seiner Boxer-Shorts, um seine Arbeit fortzuführen. Sina lächelte beglückt, als er ihr Hinterteil einrieb. Als wirklich jedes Stückchen ihres Popos mit Salbe glänzte, begab Sina sich auf die Knie. Sie grinste frech, was Alex als Einladung wertete. Schnell riss er eine Kondompackung auf, um sich einen der Gummis überzuziehen. Sinas Spalte schimmerte verführerisch. Noch am selben Tag sorgte Sina für eine härchenlose Umgebung, die ihren hübschen Schamlippen schmeichelte. Alex‘ steifer Schwanz machte wahrlich einen kleinen Hüpfer, als er das blanke Döschen erblickte. Sina nickte ihm zu, wobei sie über die Schulter blickte. Schon spürte sie seinen Bauch an ihren empfindlichen Pobacken, als auch schon der gar nicht so “kleine“ Alex ihr Spältchen betrat. Sina mochte “Goldies“ Attacke, aber gegen Alex‘ fleischige Männlichkeit hatte der Dildo keine Chance! Sie schrie ihre Lust hinaus, als Alex immer wilder wurde. Die spanische Nacht erfüllte sich mit sehnsüchtigen Schreien, die aus den heiseren Kehlen der Liebenden drangen. Sina fühlte sich ganz als Frau, seitdem Alex sie zu einer gemacht hatte. Vorher war sie ein naives Mädchen, ehe es in den Pfingstferien dann doch geschah.
Sie schluchzte bei dieser schönen Erinnerung. Mia nahm ihre Süße liebevoll in den Arm. Sie zog den goldenen Vibrator aus Sinas Döschen, um ihr sanft den Po zu klopfen. Mias Auftrag war noch lange nicht beendet. Die Mittzwanzigerin freute sich darauf, Sina bis zu einem erfolgreichen Abitur begleiten zu dürfen. In den kommenden Ferien wollten sie Herrn Roth besuchen. Mias guter Freund war sehr alt, worüber sie sich Gedanken machte. Mia wollte so gerne alle Lieben um sich versammelt sehen. Sina und Bernd sowieso, aber auch Alex und Hanna sollten zugegen sein, wenn sie Herrn Roths Geburtstag feierten. Der alte Herr beging dann seinen 84. Geburtstag, zu dem er ein besonderes Geschenk erhalten sollte. Mia strich sich lächelnd über die Kehrseite, als sie daran dachte. Was würde Albrecht wohl sagen, wenn sie ihn um eine kleine Gefälligkeit bat? Mia tätschelte Sinas Popo, während sie sich selbst über Albrechts Knien liegen sah. Mia freute sich schon darauf!

Klicke auf das Herz, wenn
Dir die Geschichte gefällt
Zugriffe gesamt: 3091

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Gedichte auf den Leib geschrieben