Sonntag

5 1-2 Minuten 0 Kommentare
Sonntag

Sonntag

Martina Bartels

Der Wecker reißt ihn aus dem Schlaf. Verschlafener Blick auf die Uhr, erst sechs Uhr. Tasten, schnell abschalten bevor sie wach wird. Dann fällt es ihm ein, es ist ja Sonntag, freies Wochenende. Er hatte nur vergessen den Wecker auszuschalten. Schnell kuschelt er sich wieder unter die warme Decke. Doch nun ist er wach. Er dreht sich auf die Seite und beobachtet ihr schlafendes Gesicht. Ihre Lippen sind leicht geöffnet und eine Haarsträhne ruht auf ihrer Wange. Behutsam streicht er die Haare zur Seite. Sie räkelt sich und die Decke rutscht etwas von ihrem Körper. Gibt den Blick auf ihren nackten Busen frei. Sofort spürt er dieses Ziehen in den Lenden. Vorsichtig zieht er die Decke ganz zur Seite und betrachtet ihren schlanken Körper. Zärtlich beugt er sich über sie und bedeckt ihren Körper mit leichten Küssen. Ein leises Seufzen kommt über ihre Lippen und verschlafen flüstert sie ein "komm her." Sie dreht sich auf die Seite und fest schmiegt er sich von hinten an sie. Zärtlich massieren seine Hände ihre weichen Brüste und sie stöhnt leise auf. Fest presst sie ihm ihren Po entgegen. Er spürt ihre Feuchtigkeit und dringt ganz langsam ein in ihre heiße Höhle. Leicht lässt sie ihr Becken kreisen. Mit tiefen Stößen treibt er sie langsam zum Höhepunkt. Ein lautes Stöhnen, ihr Körper zittert... und zeitgleich erreicht auch er den Gipfel der Lust. Noch vereint bleiben sie ganz still liegen. Leicht dreht sie den Kopf, flüstert ein "ich liebe dich" in sein Ohr, und kuschelt sich fest in seinen Arm. Schon fast wieder im Reich der Träume hört sie ihn noch leise ein "ich dich auch mein Schatz antworten."

Klicke auf das Herz, wenn
Dir die Geschichte gefällt
Zugriffe gesamt: 2441

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Gedichte auf den Leib geschrieben