Sehen

Was bin ich dir?

Mario van Meyden

Die Tränenspur neben deiner Nase verrät nichts!
Im Neonlicht glitzert der Wodka fröhlich im Glas,
ehe du ihn mit grauen Lippen verschlingst.

Deine Musen des Glücks glänzen wohl durch Abwesenheit,
du sagst es mit bitterem Lächeln und ich kann nicht
Zurücklächeln, wie sonst stets.

Auch dass dir kalt ist, immer in letzter Zeit, was könnte
ich tun? Du triffst deine Entscheidungen, allein.
Ich hoffe nur.

Ich sehe deinen gebrochenen Blick, seh das Eis auf
dein Herz tropfen, seh das Licht schwinden aus deinen Händen
und ernte deine Trauer in meiner Brust.

Zugriffe gesamt: 6527